Filmmonat April 2014

Auch im April habe ich wieder ein paar Filme gesichtet. Manche zu ersten Mal, manche auf schon zum x-ten Mal.

Folgende 19 Filme habe ich im Monat April gesehen: Short Term 12, Forest Gump, Her, Die Dinge des Lebens, Grand Budapest Hotel, Noah, Das Dschungelbuch, Nymphomaniac I, About Time, Mado, Genug gesagt, Shadow Dancer, Nymphomaniac II, Captain America – First Avenger, Insidious, Friendship, The Grey (Unter Wölfen), Die Eiskönigin – Völlig Unverfroren, Die dunkle Begierde

Bester Film: Short Term 12, Forest Gump

Schlechtester Film: The Grey (Unter Wölfen)

Monatlicher Bewertungsdurchschnitt: 6,84/10 Geek Punkte

Im folgenden die entsprechenden Kurzkritiken inklusive völlig subjektiver Wertung:

Short Term 12

Oh Mann, ich liebe diesen wunderschönen, warmherzigen Independent Film. Jetzt schon einer meiner Lieblingsfilme in diesem Jahr.

In einer gerechten Welt hätte Brie Larson eine Oscarnominierung für “Beste weibliche Hauptrolle” bekommen müssen.

Wertung: 10/10 Geek Punkte 

The Grey (Unter Wölfen)

Lange hat es gedauert bis ich mir diesen Film angeschaut habe und es hätte auch noch länger dauern dürfen. Der Film ist voller Klischees und die Parabel “Mensch gegen Natur” ging völlig an mir vorbei.

Der Darstellung der Wölfe ist, aller Symbolik zum Trotz, auch mehr als fragwürdig und entbehrt nicht einer unfreiwilligen Komik.

Die Hautptsünde des Films ist jedoch, dass dieser schlicht und einfach langweilig ist.

Wertung: 2/10 Geek Punkte

Shadow Dancer

Das Thriller-Drama mit Clive Owen ist nicht schlecht, kommt aber auch nie richtig in Fahrt. Ich habe schon viel bessere Filme über das Thema gesehen. Wird mal wieder Zeit das Clive Owen in einem richtig guten Film mitspielt.

Wertung: 5/10 Geek Punkte

Nymphomaniac I

Lars von Trier’s Filme sind immer schwierig zu bewerten. Richtig mögen kann ich seine Filme eigentlich nie.  Das geht mir auch bei Nymphomanic so. Lars von Trier’s Nymphomaniac vermeidet es Nähe zuzulassen und ist mir oftmals zu betont intellektuell. Dadurch fällt es mir oft schwer eine emotionale Bindung mit Charakteren aufzubauen. Eines ist aber sicher, mutig ist der Film und Stoff für Filmdiskussionen bietet Nymphomaniac mehr als genug.

Wertung: 6/10 Geek Punkte

Nymphomaniac II

Die Nymphoniac I und II gehören eigentlich zusammen. Da ich das Ende von Nymphomaniac II jedoch zutiefst verachte und nicht besonders gelungen finde, gibt es für Volume II einen weiteren Punkt Abzug.

Wertung: 5/10 Geek Punkte

Captain America – First Avenger

Als Vorbereitung für den wohl recht gelungen 2. Teil habe ich mir den ersten Teil angesehen. Ich mag Superhelden-Filme eigentlich sehr gerne, aber Captain America – First Avenger hat mich nicht überzeugt. Richtig langweilig war er aber auch nicht.

Wertung: 5/10 Geek Punkte

About Time

Einer der Filme bei dem ich eigentlich sicher war, dass ich ihn mag. Vielleicht waren die Erwartungen aber einfach zu groß. Bill Nighy war großartig und Rachel McAdams süß wie immer, jedoch ging der Film relativ emotionslos am mir vorüber. Ich warte immer noch auf den legitimen Nachfolger von “Notting Hill”.

Wertung: 6/10 Geek Punkte

Insidious

Als großer Fan von “The Conjuring” habe ich mir nun auch Insidious angesehen. Leider kommt dieser bei Weitem nicht an “The Conjuring” heran. Die Spannung köchelt auf Sparflamme vor sich hin.

Wertung: 5/10 Geek Punkte

Forest Gump

Ich glaube es gibt keinen Film, den ich öfter gesehen habe. Das Wort Lieblingsfilm reicht hier nicht mehr aus…ein Jahrhundert-Film!

Wertung: 10/10 Geek Punkte

Das Dschungelbuch

Der Film ist zurecht ein Klassiker der Trickfilm-Geschichte.

Wertung: 8/10 Geek Punkte

Friendship

Zu sehr nach Schema F gedreht…nicht mein Fall.

Wertung: 4/10 Geek Punkte

Grand Budapest Hotel

Die Film bietet eine einzigartige Reise in die Welt des Wes Anderson. Die maßlose Kreativität von Grand Budapest Hotel treibt mir Tränen in die Augen. Wunderbar!

Wertung: 9/10 Geek Punkte

Genug gesagt

Eine entspannte Komödie über die alltäglichen Beziehungsfragen. Nicht perfekt aber durchaus sehenswert.

Wertung: 7/10 Geek Punkte

Noah

Mutiger Film zu einem wichtigen Thema. Kleinere Schwächen bei den CGI-Effekten und vielleicht eine Spur zu lang. Ansonsten Top-Unterhaltung mit einer Botschaft zum Nachdenken.

Wertung: 8/10 Geek Punkte

Die Eiskönigin – Völlig Unverfroren

Wunderschönes Animations-Märchen von Disney.

Wertung: 9/10 Geek Punkte

Die Dinge des Lebens

Einer der besten Claude Sautet Filme mit Michel Piccoli und Romy Schneider in den Hauptrollen. Wunderbar gefilmt und wahrhaftig erzählt. Die Anfangsszene ist grandios und sollte jeder Cineast & Filmschaffende gesehen haben.

Wertung: 9/10 Geek Punkte

Mado

Noch ein Claude Sautet Film mit immer noch aktuellem Thema. Leider hat der Film einige Schwächen und in der Mitte zudem noch einige Längen.

Wertung: 6/10 Geek Punkte

Her

Spike Jonze ist einer der wenigen einzigartigen Filmemacher, wie er mit seinem Film “Her” wieder beweist. Ein wirklich warmherziger Film mit einem herausragenden Joaquin Phoenix und der einer der schönsten Stimmen (Scarlett Johannson spricht das Betriebssystem) seit Langem.

Wertung: 9/10 Geek Punkte

Die dunkle Begierde

Gut gemachtes, nüchtern erzähltes Kopfkino über die Ursprünge der Psychoanalyse. An machen Stellen hätte ich mir etwas mehr Tiefe gewünscht.

Wertung: 7/10 Geek Punkte

Kommentar hinterlassen